Moesta BBQ Sheriff – Tagebuch

Moesta BBQ Sheriff – Tagebuch

Den Moesta-BBQ Sheriff Pelletgrill habe ich euch hier kurz vorgestellt. In diesem Tagebuch möchte ich meine Erfahrungen mit dem Moesta-BBQ Sheriff mit euch teilen. Die ersten (mindestens) 365 Tage ab der Bestellung werde ich alle Erfahrungen mit euch teilen und euch kurz alle zubereiteten Gerichte zeigen aber auch auf das Handling, Fehler, Probleme, etc. eingehen.
Vorweg, ja die erste Charge der Grills hatte ein paar Kinderkrankheiten, Moesta-BBQ hilft aber sehr schnell und unkompliziert, es gibt zu allem auch schon eine entsprechende Lösung. Die Kleinigkeiten sind in den nächsten Chargen sicherlich alle behoben und sind absolut kein Grund um an der Qualität des Grills zu zweifeln.

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen!


[TAG 161 – 11.07.2021]
Leider gibt es von den fertigen Ribs keine Bilder, der Hunger war zu groß. Zubereitet habe ich die Ribs 5-0-0, in den ersten 30 Minuten habe ich die Smoke-Funktion verwendet. Die Ribs hatten eine fantastische Farbe und wurden super zart.


[TAG 160 – 10.07.2021]
Heute habe ich den Sheriff für die Zubereitung des Fleisches verwendet, die Beilagen kamen heute vom Gasgrill und Wok. Es gab ein sehr leckeres Duroc French Rack. Das ganze habe ich bei 140 Grad zubereitet, die ersten 20 Minuten mit der Smoke-Funktion.


[TAG 154 – 04.07.2021]
Ich sage einfach nur Assi-Baguette dazu. Mehr Worte braucht es dazu nicht, die Bilder sagen alles 🙂


[TAG 133 – 13.06.2021]
Nachdem meine Pulled Pork Vorräte wieder aufgefüllt sind, gibt es einen sehr einfachen und schnellen Snack. Blätterteig mit etwas BBQ Sauce bestreichen, geriebenen Cheddar und Pulled Pork dazu, aufrollen, schneiden und backen. Fertig ist ein wirklich einfacher aber sehr leckerer Snack.


[TAG 125 – 05.06.2021]
Es steht ein Longjob an, es soll Pulled Pork geben. Also zuerst den Pellet-Tank komplett mit Buchen-Pellets gefüllt. Zu Beginn habe ich die Smoke-Funktion des Sheriff für 90 Minuten eingestellt, danach ging es mit 120 Grad durch die Nacht. Die Zieltemperatur von 92 Grad war zwischen 12,5 und 14 Stunden erreicht. Das Ergebnis war fantastisch, das Fleisch hatte eine tolle Farbe und Kruste bekommen, der Geschmack war ebenfalls nach meinen Wünschen. Der Sheriff hat einen perfekten Job gemacht, das letzte Bild zeigt den Pellet-Tank nach 14 Stunden low and slow.


[TAG 113 – 24.05.2021]
Ein leckerer Spargel Burger, mal was anderes wie immer nur ein „normaler“ Burger mit Bacon, Cheddar, Onion, etc.. Es kam wieder meine Gussplatte zum Einsatz, damit kann man auf dem Sheriff richtig gut Burger zubereiten bzw. Lebensmittel generell anbraten. Die Zutaten: Burger Bun, Prime Beef Patties von „Der Schwarzwälder“, Salat, Cheddar, grüner Spargel und von Black BBQ die Strawbeery Parade als Sauce.


[TAG 111 – 22.05.2021]
Das Pfeffer-Baguette von der Bäckerei Schmid ist einfach fantastisch, also wir mal wieder ein leckeres Baguette gemacht. In diesem Fall ein Pork-Baguette. Die Zutaten: Bärlauch Schweinebauch und Kräuterbutter Steaks von Metzgerei Schneider, geschmelzte Zwiebeln, Essiggurken und abgerundet mit Smoke-BBQ-Sauce von Black BBQ / Klaus Breining.


[TAG 100 – 11.05.2021]
Mein erstes kleines Zwischenfazit nach 100 Tagen mit dem Moesta Sheriff. Begonnen hatte ja alles sehr gut was den Aufbau angeht, dann gab es ein paar kleine Probleme, aber alles nicht schlimm. Mit Hilfe des hervorragenden Supports wurde alles unkompliziert und schnell behoben. Ich gehe auch davon aus, dass diese kleinen „Kinderkrankheiten“ mit den nächsten Lieferchargen behoben sind.

Ich habe jetzt schon einige Gerichte mit dem Sheriff zubereitet und kann sagen, dass der Sheriff ein kleiner Allrounder ist. Der Sheriff liefert ab, egal ob im Bereich Low and Slow oder auch wenn man einfach mal ganz normal grillen möchte. Hier empfehle ich dann aber Gussgeschirr zu verwenden, direkt auf den Edelstahlrosten grillen funktioniert zwar aber mit Gussgeschirr erhält man ein schöneres Ergebnis.

Die Bedienung und die einzelnen Funktionen (Smoke, Warmhalten, Thermometer, etc.) hat man sehr schnell verinnerlicht, da alles sehr einfach und logisch aufgebaut ist. Für mich ist „die Einfachheit“ (Nicht falsch verstehen, im Sheriff steckt viel Technik und Entwicklungsarbeit) definitiv ein großer Pluspunkt, ich benötige kein WLAN, etc. in einem Grill. Daher habe ich für mich mit dem Sheriff den perfekten Pellet-Grill gefunden.


[TAG 98 – 09.05.2021]
Ein ganzer Monat ist vergangen und der Sheriff wurde nicht genutzt. Das Wetter spielte nicht immer mit und in den letzten Wochen stand auch öfter mal Flachgrillen an oder es kamen auch einfach andere Grills zum Einsatz. Es war also mal wieder Zeit den Sheriff anzuwerfen.
Ich hatte schon längere Zeit immer wieder Lust auf etwas „Pork Candy“, also gab es Pork Belly Burnt Ends. Der Sheriff hat wie nicht anders zu erwarten perfekt abgeliefert.


[TAG 69 – 10.04.2021]
Die gut 6 Stunden Low and Slow mit Kirsch-Pellets und die Tatsache, dass die letzte größere Reinigung an Tag 8 war, machen eine etwas gründlichere Reinigung notwendig. Also den Aschesauger ausgepackt und einmal durchsaugen, das Tropfblech abkratzen, die Fettrinne durchwischen und den Eimer leeren.
Was mir beim ersten Einsatz der Kirsch-Pellets aufgefallen ist, diese produzieren deutlich mehr Staub und Asche. Im direkten Vergleich zu den Buche-Pellets ist auch der Verbrauch etwas höher. Etwas gestört hat mich die doch recht große Staubentwicklung, daher werde ich jetzt erstmal bei Buche-Pellets bleiben.


[TAG 63 – 04.04.2021]
Jetzt seht Ihr auch den Grund für den Pellet-Wechsel gestern. Heute werde ich einen Beef Hammer von „Der Schwarzwälder“ zubereiten. Der Beef Hammer wurde am Vortag gewürzt und soll heute klassisch 3-2-1 zubereitet werden. In der ersten Phase werde ich den Beef Hammer für 30 Minuten im Smoke Modus eine dezente Rauchnote verpassen. Kurz noch die Temperaturen der drei Phasen. Phase 1 120 Grad, Phase 2 140 Grad und Phase 3 wieder 120 Grad.


[TAG 62 – 03.04.2021]
Bisher habe ich nur Buchen-Pellets verwendet, morgen möchte ich aber Kirsch-Pellets verwenden. Also müssen die restlichen Buchen-Pellets aus dem Pellet-Tank abgelassen werden. Das funktioniert beim Sheriff sehr einfach. Einen Eimer auf die Ablage stellen, die Schraube auf der Rückseite von Hand herausdrehen, das Blech herausziehen und dann von oben etwas nachhelfen und der Tank ist leer. Jetzt können die neuen Kirsch-Pellets eingefüllt werden.


[TAG 58 – 30.03.2021]
Heute habe ich den Sheriff für die Zubereitung eines wunderschönen Rinderkotelett verwendet. Das gute Stück Fleisch ist von „Der Schwarzwälder“ und eine absolute Empfehlung. Bei 120 Grad habe ich das Fleisch auf eine Kerntemperatur von 54 Grad gezogen und anschließend auf dem Monolith Icon ein schönes Branding verpasst. Den Garpunkt habe ich nicht so gut erwischt, beim nächsten Versuch gehe ich auf maximal 52 Grad Kerntemperatur.


[TAG 51 – 23.03.2021]
Irgendwie hatten wir heute Lust auf Würste. Also ein paar original Thüringer Bratwürste auf den Sheriff, ein paar Kartoffeln und Blaukraut dazu. Ich liebe dieses einfach Essen! Die Kartoffeln wurden halbiert, in eine Schale mit Olivenöl gegeben und mit Ankerkraut Gewürzsalz und etwas Majoran gewürzt.


[TAG 49 – 21.03.2021]
Heute gab es ein leckeres „Schwäbisches Baguette“. Ein Pepe Pepper Baguette der Bäckerei Schmid mit Feldsalat, Maultaschen in Bacon gewickelt, in Butterschmalz geschmelzte Zwiebeln und abgerundet mit Black BBQ Sweet-Garlic-Brasil Sauce.

Für die Kinder gab es ein paar Burger, die Patties konnte mit einer Gussplatte wunderbar angebraten werden. Generell kann ich die Verwendung von Gusszubehör nur empfehlen.


[TAG 48 – 20.03.2021]
Heute gab es ein schnelles und einfaches Mittagessen vom Sheriff. Temperatur auf 225 Grad eingestellt, die Gussplatte in den Sheriff und ein paar Würstchen, Garnelenspieße und Mais zubereitet.


[TAG 44 – 16.03.2021]
Zeitmangel und das durchwachsene Wetter verhindern, dass es etwas neues vom Sheriff gibt. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich dieses Wochenende den Sheriff wieder nutzen kann.


[TAG 35 – 07.03.2021]
Und es geht direkt weiter. Heute gibt es mit grünem Pesto und Mozzarella gefüllte Hähnchenbrust. Weil es einfach lecker ist und das Hähnchen auch schön saftig bleibt, habe ich die gefüllte Hähnchenbrust in Bacon verpackt.

Haehnchen in Bacon

Als kurze Zwischeninformation, heute habe ich den vierten 5kg Sack Buchenpellets in den Sheriff gefüllt. Der Verbrauch ist also wirklich völlig in Ordnung.


[TAG 33 – 05.03.2021]
Das Wetter wird besser und der Sheriff wird häufiger genutzt. Heute gab es eine einfache Fisch-Gemüsepfanne. Das Gemüse wurde kleingeschnitten, gewürzt mit „Hokuspokus“ von Moesta BBQ und bei 160 Grad für 40 Minuten im Sheriff gegart. Nun kam der mit Ankerkraut Küstenkruste gewürzte Lachs noch für 20 Minuten auf das Gemüse. Fertig ist ein einfaches, schnelles und leckeres Mittagessen.


[TAG 27 – 27.02.2021]
Irgendwie grille ich noch immer zu wenig, der Sheriff durfte aber endlich wieder ran. Heute gab es Fleischkäse mit selbstgemachten Kartoffel-Wedges und geschmorten Zwiebeln. Um etwas mehr Feuchtigkeit in den Sheriff zu bekommen habe ich ein kleines Töpfchen mit Wasser hineingestellt. Dies empfehle ich immer, wenn man Fleischkäse macht, egal ob im Backofen oder auf dem Grill. Der Sheriff lief ca. 60 Minuten auf 150 Grad.


[TAG 14 – 14.02.2021]
Schlechtes Wetter und Zeitmangel ließen den Sheriff für eine Woche kalt, heute geht es aber weiter. Es gibt einen Gyros Rollbraten aus dem Schweinerücken. Gewürzt mit Smoking Zeug von Ankerkraut und gefüllt mit Fetakäse. Zubereitet habe ich den Gyros Rollbraten bei einer Temperatur von 140 Grad. Ca. 10 Grad unter der Ziel-Kerntemperatur habe ich auf 180 Grad Garraumtemperatur erhöht.


[TAG 13 – 13.02.2021]
Irgendwie hat das Wetter in den letzten Tagen einen Strich durch alle Grillpläne gemacht, morgen sollte es aber wieder etwas vom Sheriff geben.


[TAG 8 – 08.02.2021]
Heute schauen wir uns den Sheriff nach dem ersten längeren Einsatz mal an. Gut 9 Stunden Dauerbetrieb erzeugen natürlich etwas Dreck, soweit aber alles im grünen Bereich. Natürlich habe ich den Sheriff einmal gereinigt, jetzt ist er wieder einsatzbereit.


[TAG 7 – 07.02.2021]
Nach der Einweihung folgt heute direkt der erste kleine Härtetest. Auch wenn leider das alljährliche Superbowl Event in der Alten Färberei ausfällt, es muss zumindest ordentlich aufgetischt werden.
Zum Start hatte ich leider ein kleines Problem, der Sheriff gab nur massive Rauchzeichen von sich, die Temperatur ist nicht angestiegen und irgendwann hat sich der Sheriff abgeschaltet. Auch dieses kleine Problem ist bekannt und hier gibt es auch die passende Lösung. Hier ein Vergleich vorher / nachher, der Zünder muss neu eingestellt werden, dann funktioniert der Sheriff auch wie er soll.

Nach dem kleinen Startproblem lief der Sheriff aber problemlos von 9:00 bis 18:00 Uhr durch. Nachdem der Sheriff nach ca. 20 Minuten die Zieltemperatur von 120 Grad erreich hatte, lief er bis 15:00 Uhr auf dieser Temperatur konstant durch. Von 15:00 bis 17:00 Uhr erhöhte ich die Temperatur auf 140 Grad und dann nochmals für eine Stunde bis um 18:00 Uhr auf 160 Grad.


[TAG 6 – 06.02.2021]
Leider konnte ich den Sheriff wegen anhaltendem Regen gestern nicht einweihen. Heute spielt das Wetter mit also den Sheriff nach dem ersten Einbrennen mal genauer anschauen und einmal reinigen.

Anschließend den Sheriff auf 250 Grad eingestellt und den Sheriff mit ein paar einfachen Würstchen eingeweiht, wie ich es bisher bei jedem meiner Grills gemacht habe. Die Würstchen für die Einweihung sind also schon Tradition ;-).


[TAG 4 – 04.02.2021]
Der Sheriff hat seinen Platz im freien gefunden und der erste Start steht an.

Aber irgendwie tut sich nichts, kein Strom 🙁 Also schnell Marcello von Moesta-BBQ kontaktiert und kurzerhand selbst schnell Hand angelegt. Der Fehler war schnell lokalisiert, die Steckverbindung im Grill vom Netzteil zur Sheriff-Elektronik war fehlerhaft. Der Fehler ist bei Moesta-BBQ bereits bekannt und ich gehe davon aus, dass dieser in den nächsten Chargen nicht mehr auftritt.

Der Sheriff hat Strom, also Pellets einfüllen und das gute Stück erstmal einbrennen. Dafür habe ich den Sheriff auf die Maximaltemperatur von 310 Grad eingestellt und eine Stunde laufen lassen.


[TAG 3 – 03.02.2021]
Irgendwie ist es im Februar doch noch etwas kalt, also habe ich den Sheriff in der Wohnung aufgebaut. Die Aufbauanleitung ist gut beschrieben und der Sheriff war in weniger als einer Stunde aufgebaut. Man bekommt alles sehr gut alleine montiert, nur um den Grill in das Gestell zu heben benötigt man eine zweite Person.
Die Anleitung enthält noch den ein oder anderen kleinen Fehler, diese sollen aber in den nächsten Liefer-Chargen behoben sein.


[TAG 2 – 02.02.2021]
Und schwups war der Sheriff auch schon geliefert. So schnell hätte ich jetzt nicht damit gerechnet, der Aufbau muss jetzt einen Tag warten.


[TAG 1 – 01.02.2021]
Lange habe ich überlegt, ob ich mir einen Pelletgrill zulegen soll oder nicht. Als Moesta-BBQ dann im Jahr 2018 auf der Spoga in Köln das erste Vorserienmodell präsentierte, war die Entscheidung eigentlich schon gefallen: Wenn ein Pelletgrill, dann von Moesta-BBQ!
Kurzentschlossen habe ich mich dann am 01.02.2021 dazu entschlossen einen Sheriff zu bestellen. Dazu noch eine Abdeckhaube und einen Schwung Pellets. Für den Start habe ich 20kg Buche, 10kg Kirsche und 10kg Apfel Pellets bestellt. Ich bin schon gespannt wie der Pelletverbrauch sein wird und wann ich Nachschub bestellen muss.

Print Friendly, PDF & Email


3 thoughts on “Moesta BBQ Sheriff – Tagebuch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Sie können über die Funktion verhindern, dass Ihre Daten mit Google Analytics erfasst werden. Hier klicken um dich auszutragen.